+49 30 8974 9606inf[email protected]

Um die hohen Energiepreise für die Bevölkerung abzufedern, wird die Bundesregierung ab März 2023 eine Gaspreisbremse einführen.

Angestrebt wird allerdings eine rückwirkende Entlastung zum 1. Februar 2023. Für Privatkunden und kleine Unternehmen soll dann ein Gaspreis von 12 ct/kWh für 80 % des üblichen Verbrauchs gelten. Bei Fernwärmekunden sind es 9,5 ct/kWh. Die übrigen 20 % berechnet der Energielieferant mit dem jeweils vertraglich vereinbarten Arbeitspreis.

Zur Überbrückung hat die Regierung eine Einmalzahlung für Gas- und Fernwärmekunden beschlossen. Die Kosten für den Dezember-Abschlag werden für alle Haushalte und kleine Unternehmen (mit einem Jahresverbrauch bis zu 1,5 Mio. kWh) vom Staat übernommen. Für die Berechnung der Gaskunden wird dafür der durchschnittliche Monatsverbrauch sowie der vereinbarte Preis zum 1. Dezember 2022 zugrunde gelegt.

Die Strompreisbremse soll schon ab Januar 2023 zu einer Entlastung beitragen. Für Privathaushalte sowie kleine und mittlere Unternehmen wird der Strompreis bei 40 ct/kWh gedeckelt. Die Grenze liegt auch hier bei 80 % des bisherigen Verbrauchs.

Wir empfehlen unseren Kunden, die Zähler zum 01.01.2023 (Strom) und 01.02.2023 (Gas) abzulesen – bestenfalls mit einem Foto zu dokumentieren und diese den jeweiligen Netzbetreibern zu melden.